29.09.2022

Riport 62: Non-invasive Bestimmung des fetalen Allel-D (RHD)


Seit dem 1. Juli 2022 wird die fetale Rhesus-D (RHD)-Genotypisierung aus mütterlichem Plasma in der Genetik-Abteilung der Dr. Risch-Gruppe durchgeführt. Die neue CE-IVD-zertifizierte Methode zur Analyse des fetalen Rhesus-D ermöglicht die Analyse von drei Exons, was die Qualität der Ergebnisse erhöht. Die Analyse kann mit 3.5 ml EDTA-Blut durchgeführt werden.