Analytik / Spezialanalytik / 

Medikamente

Medikamente

In der Abteilung Spezialanalytik F&E des labormedizinischen zentrums Dr Risch können mittels HPLC/MS (Hochleistungsflüssigkeitschromatographie - high-performance liquid chromatography ) oder LC/MS (Flüssigchromatographie mit Massenspektrometrie-Kopplung - chromatography coupled to tandem mass spectrometry) sowohl Medikamenten-Spiegel (TDM - Therapeutic Drug Monitoring) gemessen als auch Arzneimittel bestimmt werden.

Unter dem englischen Begriff «TDM – therapeutic drug monitoring» versteht man die vorzugsweise regelmässige Ermittlung und Bewertung von bestimmten Arzneistoffspiegeln im Blut des Patienten. Grundsätzlich ist ein Verständnis der therapeutischen Breite sowie der Spiegel-Wirk-Beziehung eines Arzneistoffes notwendig.

Viele Medikamente, beispielsweise mit Indikationen im Bereich der Psychiatrie, Immunsuppression oder auch Krebstherapie, besitzen einen bestimmten Konzentrationsbereich, auch therapeutische Breite genannt, in dem die gewünschte pharmakologische Wirkung eintritt. Unterhalb dieses Bereiches vermindert sich die Wirksamkeit des Arzneistoffs bzw. tritt gar keine Wirkung ein, oberhalb der therapeutischen Breite treten vermehrt unerwünschte Wirkungen bis hin zu toxischen Nebenwirkungen auf. Somit ist bei einigen Medikamenten eine korrekte Erfassung der Spiegel notwendig, um festzustellen, ob der Arzneistoff optimal dosiert ist beziehungsweise ob der sogenannte «steady state» (Gleichgewicht von Resorption und Elimination) erreicht wird. Nur so lässt sich Über- oder Unterversorgung vermeiden und Nebenwirkungen oder ein mögliches Therapieversagen effizient verhindern.

Dies ist vor allem von Bedeutung, wenn das verschriebene Medikament eine schmale therapeutische Breite besitzt, eine konzentrationsabhängige Arzneimittelinteraktion zwischen verschiedenen verschriebenen Substanzen zu erwarten ist oder aufgrund von Alter (Kinder als auch geriatrische Patienten) und/oder genetischen Polymorphismen eine Veränderung des Metabolismus vorliegt (wie zum Beispiel bei Cytochrom P450 2D6) und die Dosierung anhand der veränderten Pharmakodynamik und Pharmakokinetik angepasst werden muss. In letztgenanntem Fall empfiehlt sich, eine separate pharmakogenetische Analyse durchzuführen, um rechtzeitig Aufschluss über mögliche metabolische Besonderheiten zu erhalten und die damit notwendige Anpassung der Therapieschemen dementsprechend frühzeitig zu ermöglichen.

Mit TDM lässt sich nicht nur ermitteln, ob eine korrekte Dosierung vorliegt, sondern auch, ob ein Patient das ermittelte Einnahmeschema einhält. Bei einer Vielzahl von Erkrankungen ist die sogenannte «compliance» von grösster Wichtigkeit und kann dank Analyse der Metaboliten bestätigt werden. Im Falle einer Substitutionstherapie lässt sich TDM ebenfalls als Analysemethode zur Kontrolle einsetzen (Bestätigung der Abstinenz bzw. der Arzneistoffspiegel und Metabolite der Substitutionspräparate).

Die vollständige Liste der analysierbaren Arzneien finden Sie im PDF «Medikamentenanalysen» als Download.

Alle notwendigen präanalytischen Angaben, Referenzbereiche und Hinweise finden Sie detailliert in unserem Analysenverzeichnis Ribook, z. B. Amisulprid.

Befundinterpretation Medikamentenspiegel

Seit einigen Jahren pflegen wir eine erfreuliche Zusammenarbeit mit der psychiatrischen Klinik Königsfelden sowie den Externen Psychiatrischen Diensten (EPD) des Kantons Aargau. Durch diese wertvolle Verbindung konnten wir mit dem Qualitätszentrum für Medikamentensicherheit «mediQ» eine spannende Zusammenarbeit beginnen.

Gemeinsam mit Frau Dr. Eveline Jaquenoud Sirot, Leiterin von mediQ, und ihrem Team von erfahrenen Ärzten und Apothekern, bieten wir eine Interpretation der von uns ermittelten Medikamentenspiegel an. Frau Dr. Jaquenoud Sirot ist unter anderem Mitglied der AGNP TDM Expertengruppe und Past President der Schweizerischen Gesellschaft für Arzneimittelsicherheit in der Psychiatrie (AMSP).

Auf dem  Medikamenten-Auftragsformular haben Sie die Möglichkeit, eine Befundinterpretation durch Frau Dr. Jaquenoud Sirot anzufordern. Dazu benötigen wir verschiedene Angaben zum Patienten, welche Sie auf der Rückseite des Formulars eintragen können. Auf Basis dieser Informationen erstellen die Fachleute von mediQ mit dem ermittelten Medikamentenspiegel eine Interpretation, welche Ihnen mit dem Labor-Endbefund zugestellt wird. Diese Serviceleistung ist für Sie als Kunde des labormedizinischen zentrum Dr Risch kostenlos. Bitte achten Sie bei der Blutentnahme für Medikamentenspiegel auf die richtige Entnahmezeit. Angaben dazu finden Sie auf dem Medikamenten-Auftragsformular bzw. im Analysenverzeichnis unter www.risch.ch/ribook. Ambulante Blutentnahmen können in allen unseren Laborstandorten durchgeführt werden (siehe auch Ansprechpartner). Des Weiteren empfehlen wir Ihnen, das internetbasierte Interaktionsprogramm mit integrierter Online-Beratung www.mediQ.ch zu konsultieren. Eine einmonatige kostenlose Probelizenz sowie Jahreslizenzen können Sie direkt auf der Homepage beziehen. Fragen zum mediQ-Interaktionsprogramm können Sie direkt an mediQ@pdag.ch stellen. Wir hoffen, Sie mit dieser Dienstleistung bei Ihrer therapeutischen Arbeit unterstützen zu können. Für nähere Informationen bzw. Zusendung der Formulare, wenden Sie sich bitte direkt an unsere Kundenbetreuer.

Fachfragen beantworten unsere Spezialisten gern.