Francisella tularensis



< Fraktionelle Natriumexkretion
Francisella tularensis IgG >

Francisella tularensis

Synonyme
Tularämie; Hasenpest.
Indikation
Verdacht auf Infektion; ulzeroglanduläres oder okuloglanduläres Fieber; nach Bissen von Nagetieren oder Stichen von Insekten oder Zecken; Risikogruppen: Jäger, Waldarbeiter und Tierärzte.
Prüfparameter
Francisella tularensis IgG, Francisella tularensis IgM
Material / Menge
Serum / 520 µl

Stabilität
Raumtemperatur (bis 25 °C): 1 Tag
Kühlschrank (5-8 °C): 7 Tage
Tiefgefroren (-20 °C): 12 Monate
Methode
ELISA Enzyme linked immunosorbent assay
Referenzbereich
Analyse
Referenzbereich
Einheit
Francisella tularensis IgG 
< 10 
U/ml 
Francisella tularensis IgM 
< 10 
U/ml 
Frequenz / Ext. Labor
2x pro Woche / 76
Interpretation
Eine Serokonversion oder ein signifikanter Titeranstieg der IgG und IgM 4 Wochen nach Krankheitsbeginn weist auf eine akute Infektion hin.
Der Nachweis unterliegt der Meldepflicht des BAG.
Weitere Tests
Francisella Kultur oder PCR.
Literatur
Werk: Tularämie
Veröffentlichung: BAG
Link: https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/themen/mensch-gesundhei[...]tularaemie.html

Werk: Tularämie: eine seltene zeckenübertragene Krankheit breitet sich aus.
Veröffentlichung: BAG Bulletin 18/2018
Link: https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/themen/mensch-gesundhei[...]tularaemie.html

Werk: Tularämie
Veröffentlichung: Labor Spiez
Link: https://www.labor-spiez.ch/pdf/de/dok/fas/tularaemie_01_2012[...]e_01_2012_d.pdf

Autor/en: CDC
Werk: Tularemia
Link: http://www.cdc.gov/tularemia/clinicians/index.html
Tarif
30.00 TP, 30.00 TP
RI-Code
FRATU
Aktualisiert am
07.11.2018

< Fraktionelle Natriumexkretion
Francisella tularensis IgG >